Richtig heizen spart viel Geld: Machst du auch diese Fehler? Sie lassen sich leicht abstellen und damit wirksam die Heizkosten senken.

Einfach Heizkosten sparen: Machst du auch diese Fehler?

Warum ist die Heizkostenabrechnung schon wieder so hoch, obwohl wir doch richtig heizen? Viele Fehler beim Heizen bleiben unbemerkt und kosten dann richtig viel Geld. Wenn du auch die folgenden Fehler machst, kannst du einfach die Heizkosten senken. (Du willst mehr Geld sparen? Hier sind √ľber 60 Tipps.)

Denn richtiges Heizen und die optimale Einstellung der Heizung sind die Top Faktoren, um Energie und Heizkosten zu sparen. Hier findest du die häufigsten groben Fehler, die unnötig Energie verschwenden, sich aber leicht abstellen lassen.

Wichtig: Bei Mietwohnungen ist der Vermieter f√ľr die meisten der folgenden Punkte verantwortlich. Er ist verpflichtet, im Sinne der Energie- und Kosteneinsparung t√§tig zu werden, falls Probleme vorliegen.

Luft in der Heizung

Luft in den Heizk√∂rpern bleibt oft unbemerkt und kann die W√§rme√ľbertragung massiv st√∂ren. Man ist dann versucht, durch immer h√∂her eingestellte Temperatur gegenzusteuern, wodurch der Wirkungsgrad der Heizungsanlage sinkt und die Kosten steigen.

Entl√ľften der Heizung (zentral oder an den einzelnen Heizk√∂rpern) sorgt daf√ľr, dass die Heizung effizient arbeitet und sich die W√§rme gleichm√§√üig im Raum verteilt. Viele moderne Anlagen entl√ľften sich automatisch, aber gerade √§ltere Zentralheizungen mit Heizk√∂rpern haben oft dieses Problem.

Erkennen kann man Luft in den Heizk√∂rpern an leisem Gluckern oder Pl√§tschern sowie daran, dass die Heizk√∂rper zwar unten warm sind, aber nicht im oberen Bereich. Regelm√§√üiges Entl√ľften geh√∂rt zum richtigen Heizen dazu.

Richtig heizen: Heizk√∂rper regelm√§√üig entl√ľften

Durchflussmenge falsch eingestellt

Die Durchflussmenge muss richtig eingestellt sein, damit sich die Wärme optimal verteilt, aber die Zirkulatiospumpe keinen Strom verschwendet. Moderne Umwälzpumpen mit Differenzdruckregler stellen sich von allein auf den optimalen Durchfluss ein. Sie sind allerdings auch teurer als ungeregelte Pumpen und gehen schneller kaputt.

Wenn ein Wärmemengenzähler verbaut ist, kannst du daran den aktuellen Durchfluss ablesen (in Liter pro Stunde) und die Zahl mit dem empfohlenen Durchfluss der Heizung abgleichen.

Das ist besonders wichtig z. B. bei W√§rmepumpe und Gasthermen. Denn um mit W√§rmepumpe Energie und Heizkosten zu sparen, muss sie mit optimalem Wirkungsgrad arbeiten. Das ist der Fall, wenn die Temperaturdifferenz aus W√§rmequelle (z. B. Tiefensonden oder die Au√üenluft) und W√§rmesenke (also das zirkulierende Heizungswasser) m√∂glichst klein ist. Daf√ľr muss die W√§rme schnell von der W√§rmepumpe abgef√ľhrt und im Haus verteilt werden.

Eine zu große Durchflussmenge (z. B. mit einer ungeregelten Umwälzpumpe auf höchster Stufe) verschwendet dagegen Energie. Denn die Pumpe braucht viel Strom, um das Wasser zu bewegen.

Kostenloses Haushaltsbuch

‚úÖ einfach deine Finanzen im Griff
‚úÖ Geld langfristig sparen
‚úÖ Fortschritte sehen

Abonniere den Newsletter und erhalte das Haushaltsbuch kostenlos dazu.

Kein hydraulischer Abgleich

Der fehlende oder unzureichende hydraulische Abgleich verschwendet ebenfalls viel Energie. Zudem werden die einzelnen Räume nicht gleichmäßig warm. Das ist vor allem bei Flächenheizungen wie Fußbodenheizungen ein häufiges Problem und verhindert richtiges Heizen.

Wenn bestimmte R√§ume wie etwa der Flur immer als erstes warm sind und sich der Boden schon sp√ľrbar warm anf√ľhlt, w√§hrend gro√üe R√§ume sehr lange brauchen oder sich gar nicht richtig aufheizen lassen, deutet das auf einen fehlenden hydraulischen Abgleich hin.

Denn damit die Heizung optimal arbeitet, muss die Durchflussmenge der einzelnen Heizkreise zur Größe der Räume und zur Länge der Heizkreise passen. Ein perfekter hydraulischer Abgleich ist langwierig, weshalb er beim Einbau neuer Heizungen oft vernachlässigt wird.

Den Abgleich kannst du unter bestimmten Voraussetzungen selbst durchf√ľhren. In der Regel ist es aber sinnvoll, ihn von einer Fachfirma erledigen zu lassen.

Zirkulationspumpe und Umwälzpumpe laufen ununterbrochen

Falls die Umw√§lzpumpe der Heizung oder eine Zirkulationspumpe f√ľr Warmwasser rund um die Uhr laufen, verschwenden sie ebenfalls viel Strom und damit Geld. F√ľr richtiges Heizen reicht es n√§mlich aus, wenn die Pumpen bei Bedarf laufen.

Die meisten Thermen oder W√§rmepumpen haben daf√ľr eine Einstellung namens “Pumpenoption” o. √§. im Wartungsmen√ľ. Lies dazu die Anleitung deiner Heizung. Damit l√§uft die Pumpe nur dann, wenn die Heizung auch wirklich heizt. Die Umw√§lzung wird au√üerdem gelegentlich f√ľr ein paar Minuten aktiviert, wenn die Heizung pr√ľft, ob W√§rmebedarf besteht.

Genauso verh√§lt es sich mit Zirkulationspumpen f√ľr Warmwasser, sofern verbaut. Es reicht v√∂llig aus, wenn diese Pumpen in den Zeiten laufen, wenn man auch warmes Wasser benutzt. Meist ist das nur morgens und abends der Fall. Mit einer Zeitschaltuhr l√§sst sich die Pumpe in den gew√ľnschten Zeitfenstern aktivieren. Au√üerhalb dieser Zeitfenster dauert es dann ein paar Sekunden, bis warmes Wasser aus dem Hahn kommt. Das kostet zwar auch Wasser und Energie, aber weit weniger, als wenn die Zirkulationspumpe st√§ndig laufen w√ľrde.

Heizkurve falsch eingestellt

Die Heizkurve regelt die Temperatur des Heizwassers je nach Außentemperatur. Eine optimal eingestellte Heizkurve gewährleistet eine bedarfsgerechte Wärmeversorgung und hilft Heizkosten zu sparen, weil die Heizung stets mit optimalem Wirkungsgrad läuft.

Daf√ľr ist es wichtig, die Heizkurve (sowohl Fu√üpunkt als auch Steilheit) gerade so hoch zu w√§hlen, dass die gew√ľnschte Raumtemperatur im Winter und in den √úbergangszeiten gerade noch erreicht wird.

Auch die Heizkurve kann man selbst einstellen. Da hier aber ein gro√ües Fehlerpotenzial besteht und falsche Einstellungen sogar zu Sch√§den f√ľhren k√∂nnen, ziehe im Zweifel lieber eine Fachfirma zu Rate.

Mit optimal eingestellter Heizkurve und dem richtigen hydraulischen Abgleich sind Raumthermostate theoretisch √ľberfl√ľssig. Man benutzt sie dann nur noch, um √úberhitzung der R√§ume z. B. durch Sonnenschein oder einen Kaminofen zu verhindern.

Dumme Raumthermostate

Einfache Heizkörper-Thermostate oder Wandthermostate messen die Raumtemperatur und schalten dann nach Bedarf die Heizung an oder aus, indem sie die Ventile der Raumheizung öffnen oder schließen.

Mehr k√∂nnen sie aber nicht, sie sind “dumm”. Das f√ľhrt dazu, dass w√§hrend des L√ľftens mehr geheizt wird (Luft wird kalt, Thermostat √∂ffnet), obwohl das in dem Moment Energieverschwendung ist. Auch eine Nachtabsenkung einzelner R√§ume ist mit dummen Raumthermostaten nicht m√∂glich.

Durch neue elektronische Thermostate kannst du Heizkosten sparen. Intelligente Thermostate lassen sich leicht montieren, wie zum Beispiel diese f√ľr Heizk√∂rper und diese Wandthermostate. Diese Thermostate kann man f√ľr verschiedene Heizperioden programmieren um immer richtig zu heizen, teils sogar online/per App, und so Energie- und Geldverschwendung vermeiden.

Gleiche Temperatur in allen Räumen

Eine gleiche Temperaturvorgabe f√ľr alle R√§ume ist ebenfalls ein h√§ufiger Fehler beim richtigen Heizen. Stattdessen sollte die Temperatur an die Nutzung des Raumes angepasst sein.

R√§ume, die man selten nutzt, k√∂nnen etwas k√ľhler sein, w√§hrend Wohnr√§ume angenehm warm sein sollten. Eine allgemeine Empfehlung f√ľr richtiges Heizen einzelner R√§ume sowie die Bedeutung der einzelnen Heizungssymbole am Thermostat kannst du der folgenden √úbersicht entnehmen.

Wichtig: Das sind nur Empfehlungen, die nur dann funktionieren, wenn die Heizung ansonsten optimal eingestellt ist und auch sonst keine Besonderheiten vorliegen. Möbel, Vorhänge, schlechte Dämmung und ähnliches beeinflussen das Heizen massiv. Passe die Einstellung daher, ausgehend von den Empfehlungen, an die Verhältnisse deiner Heizung und an das individuelle Temperaturempfinden an.

Fu√übodenheizung √ľber Raumregler gesteuert

Ein weiterer unbewusster Fehler liegt in der Annahme, dass die Temperatur bei einer Fu√übodenheizung ausschlie√ülich √ľber die Raumthermostate gesteuert wird.

Das ist zwar m√∂glich, f√ľhrt aber dazu, dass die Heizung die meiste Zeit in einem ung√ľnstigen Betriebspunkt l√§uft und damit Energie verschwendet.

Bei Fl√§chenheizungen wie Fu√übodenheizungen und Wandheizung ist es ratsam, prim√§r √ľber die Heizkurve (siehe oben) und nicht ausschlie√ülich √ľber die Raumthermostate die Temperatur zu regulieren. Die Raumregler stellt man dann auf eine Temperatur-Obergrenze ein (z. B. 2 ¬įC √ľber der Wunschtemperatur), sodass sie abregeln, wenn sich der Raum durch durch Sonne oder andere externe W√§rmequellen √ľberm√§√üig aufheizt.

Dauerl√ľften

W√§hrend man durch richtiges L√ľften Heizkosten sparen kann, f√ľhrt falsches L√ľften zu unn√∂tiger Energieverschwendung.

Dauerl√ľften durch angekippte Fenster l√§sst permanent W√§rme nach drau√üen entweichen, wodurch die Heizung st√§ndig laufen muss. Zum richtigen Heizen geh√∂rt daher auch, durch regelm√§√üiges Sto√ül√ľften f√ľr Frischluft zu sorgen, wogegen die Fenster die √ľbrige Zeit in der Heizperiode geschlossen bleiben.

Zugige T√ľr- und Fensterdichtungen

Unbemerkt geht auch viel Energie durch alte, por√∂se oder hart gewordene T√ľr- und Fensterdichtungen verloren.

Das kann man an k√ľhlen Tagen schon mit der Hand erf√ľhlen, wenn man einmal an den R√§ndern aller Fenster entlang f√§hrt. Kleine Undichtigkeiten mit der Folge von Zugluft lassen sich mit einer Kerze oder dem Feuerzeug aufsp√ľren. Die Flamme beginnt durch den permanenten Luftzug zu flackern.

Bei Gummi- und Silikondichtungen lässt sich das Problem meist schon dadurch lösen, dass man die Dichtungen regelmäßig mit Silikonspray pflegt. Kaputte Dichtungen kann man auch durch neue ersetzen. Wenn es trotz intakter Dichtung zieht, muss das Fenster gegebenenfalls richtig eingestellt werden.

Mangelnde Wartung

Eine j√§hrliche Inspektion und Wartung der Heizungsanlage durch einen Fachmann ist essenziell, um Effizienz und Funktionalit√§t zu erhalten und gr√∂√üere Probleme zu vermeiden. Man w√ľrde daher am falschen Ende sparen, wenn man versucht, durch unterlassene oder hinausgez√∂gerte Wartung Geld zu sparen.

Lies hier weiter f√ľr Tipps zum Stromsparen mit gro√üer Wirkung.

Wie ist es dir gelungen, durch richtiges Heizen und optimale Einstellung der Anlage Heizkosten zu sparen? Ich freue mich sehr √ľber deine Erfahrungen in einem Kommentar!

Veröffentlicht in

·

Schlagwörter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Eine Antwort zu „Einfach Heizkosten sparen: Machst du auch diese Fehler?“

  1. Avatar von Carla König
    Carla König

    Danke f√ľr die wertvollen Tipps ūüôŹ bei uns war der Hydraulik-Abgleich komplett falsch. Wir haben uns lange mit Problemen herumgeschlagen und kamen durch Zufall darauf, weil Bekannte dasselbe Problem hatten. Richtig eingestellt und alle R√§ume werden gleichm√§√üig warm ūüėä
    LG Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1