Fr├╝hzeitig Geldkompetenz und Sparen lernen dank Taschengeld: Die Taschengeld-Tabelle mit Altersempfehlung hilft bei der bewussten gemeinsamen Entscheidung.

Taschengeld-Tabelle nach Alter: Diese Altersempfehlungen helfen

Ab welchem Alter sollte man seinen Kindern Taschengeld zahlen? Und wie viel Taschengeld ist sinnvoll? Zwar gibt keine bundesweit einheitlichen Empfehlungen, dennoch gibt es Taschengeld-Tabellen verschiedener Jugend├Ąmter und Jugend-Organisationen, die eine gute Orientierung bieten.

Grunds├Ątzlich ist es sinnvoll, seinen Kindern ein Taschengeld zur Verf├╝gung zu stellen. Denn dies ist eine wunderbare M├Âglichkeit ist, Geldkompetenz und Sparen zu vermitteln und schon fr├╝h einen gesunden, sinnvollen Umgang mit Geld zu lernen. Daf├╝r kommt es gar nicht so sehr auf die H├Âhe des Taschengeldes an. Viel wichtiger ist, dass Kinder in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden einen kleinen festen Betrag zu ihrer freien Verf├╝gung erhalten, pauschal und unabh├Ąngig von Leistungen oder Verhalten. Dar├╝ber hinaus gibt es viele weitere sinnvolle Taschengeld-Modelle, mit denen man das feste Basis-Taschengeld kombinieren kann.

Fr├╝hzeitig Geldkompetenz und Sparen lernen dank Taschengeld: Die Taschengeld-Tabelle mit Altersempfehlung hilft bei der bewussten gemeinsamen Entscheidung.

Taschengeld-Tabelle

Die Taschengeldh├Âhe kann stark variieren und h├Ąngt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die finanzielle Situation der Familie, regionale Unterschiede und individuelle Erziehungsentscheidungen. Insbesondere ist es wichtig sich zu ├╝berlegen, ab welchem Alter man seinen Kindern mehr Eigenverantwortung f├╝r bestimmte Ausgaben ├╝bergeben m├Âchte. Dazu geh├Âren Kosten f├╝r ein eigenes Smartphone, Kleidung, f├╝rs Ausgehen oder f├╝r ein eigenes Fahrzeug. Je mehr dieser Dinge vom Kind selbst ├╝bernommen werden (je nach Alter), desto h├Âher sollte entsprechend das Taschengeld ausfallen.

Sinnvolle Empfehlungen in Form einer Taschengeld-Tabelle ver├Âffentlicht zum Beispiel das Deutsche Jugendinstitut in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden. Sie dienen als Orientierung und lassen sich leicht an weitere individuelle Faktoren anpassen.

Taschengeld-Tabelle bis 9 Jahre

Ab welchem Alter ├╝berhaupt ein eigenes frei verf├╝gbares Taschengeld sinnvoll ist, liegt im individuellen Ermessen der Eltern, je nach individueller Reife und Bed├╝rfnissen des Kindes. Sinnvoll ist in diesem Alter ein w├Âchentliches Taschengeld, weil j├╝ngere Kinder einen k├╝rzeren Planungszeitraum besser ├╝berblicken.

Hier sind die allgemeinen Empfehlungen als Richtwerte (Stand 2023 unter Ber├╝cksichtigung der Inflation):

AlterTaschengeld pro Woche
unter 6 Jahre0,50 bis 1,00 Euro
6 Jahre1,00 bis 1,50 Euro
7 Jahre1,50 bis 2,00 Euro
8 Jahre2,00 bis 2,50 Euro
9 Jahre2,50 bis 3,50 Euro

Taschengeld-Tabelle 10 bis 18 Jahre

Mit dem Alter steigen auch die Bed├╝rfnisse und W├╝nsche unserer Kinder. Daher ist ein h├Âheres regelm├Ą├čiges Budget angemessen. Monatliche Taschengeld-Zahlungen erm├Âglichen es, l├Ąngerfristig zu planen und so ein besseres Gef├╝hl f├╝r sinnvolle Ausgaben und f├╝rs Sparen zu entwickeln.

Bei Jugendlichen kommen irgendwann weitere Aspekte dazu, die mit ber├╝cksichtigt werden m├╝ssen. Verdient das Kind schon sein eigenes Geld durch Ausbildung, Sch├╝ler-Jobs und dergleichen? Oder ist der Nachwuchs auch nach 18 Jahren weiterhin vollkommen wirtschaftlich abh├Ąngig von den Eltern? Hierf├╝r sind gegebenenfalls starke Anpassungen nach oben oder unten individuell angebracht.

Die allgemeinen Empfehlungen lauten:

AlterTaschengeld pro Monat
10 Jahre16,00 bis 18,50 Euro
11 Jahre18,50 bis 21,00 Euro
12 Jahre21,00 bis 23,50 Euro
13 Jahre23,50 bis 26,00 Euro
14 Jahre26,00 bis 31,00 Euro
15 Jahre31,00 bis 39,00 Euro
16 Jahre39,00 bis 47,00 Euro
17 Jahre47,00 bis 63,00 Euro
18 Jahre63,00 bis 79,00 Euro

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Werte des Deutschen Jugendinstituts als Richtlinien betrachtet werden sollten und dass die individuellen Umst├Ąnde einer Familie ber├╝cksichtigt werden m├╝ssen. Eltern sollten ihre eigenen finanziellen M├Âglichkeiten, regionale Lebenshaltungskosten und die Bed├╝rfnisse ihrer Kinder in Betracht ziehen. Vergiss nicht, das regelm├Ą├čige Taschengeld im Haushaltsbuch f├╝r deine Familienfinanzen zu ber├╝cksichtigen!

Newsletter

Mit unserem w├Âchentlichen Newsletter erh├Ąltst du die neuesten

Minimalismus-Ideen kostenlos per Mail.

Ôťů Minimalismus

Ôťů Geld sparen

Ôťů Finanzielle Freiheit

Warum ist Taschengeld wichtig?

Ein allgemeines Recht auf Taschengeld gibt es nicht. Wer jedoch Gelderziehung, der sinnvolle Umgang mit Geld schon fr├╝hzeitig spielerisch in den Alltag integriert, erm├Âglicht seinen Kindern eine gute Basis f├╝r finanzielle Bildung.

Ein gesundes Verh├Ąltnis zu Ausgaben, Sparen und Budgetplanung lernt man schlie├člich nicht mit dem Erwachsenwerden von heute auf morgen. Wer solche Aspekte der Gelderziehung schon fr├╝h vermittelt, hilft seinem Nachwuchs, auch sp├Ąter im Leben sinnvollere und bewusstere Geldentscheidungen zu treffen.

Es ist au├čerdem empfehlenswert, die Entscheidungen ├╝ber den Modus und die Taschengeld-H├Âhe im Dialog mit den Kindern zu suchen. ├ťberlegt gemeinsam, wie das Taschengeld genutzt werden soll und wie viel daf├╝r n├Âtig ist.

Was tun mit Geldgeschenken?

Geldgeschenke etwa von den Gro├čeltern, zur Jugendweihe und zu ├Ąhnlichen Anl├Ąssen sollten grunds├Ątzlich keinen Einfluss auf das Taschengeld haben. Sie sind stattdessen eine gute Gelegenheit, deinem Kind mehr Eigenverantwortung zu vermitteln und die Themen Investieren und langfristiger Verm├Âgensaufbau anzugehen.

Denn warum sollte man sinnvolles, langfristiges Investieren und Verm├Âgensaufbau erst dann lernen, wenn man sein eigenes Geld verdient? ├ťberlegt zum Beispiel gemeinsam, ob dein Kind gro├če W├╝nsche hat, die mit dem Betrag jetzt erf├╝llt werden sollen. Oder ob es vielleicht eine gute Idee ist, wenigstens einen Teil davon langfristig zu investieren, um zum Beispiel in ETFs.

Damit wird dein Kind zwar nicht ├╝ber Nacht reich. Aber ein eigenes Depot f├╝r Kinder und Jugendliche ist ein ausgezeichneter erster Schritt hin zu mehr finanzieller Bildung und zu mehr finanzieller Unabh├Ąngigkeit. Erst recht, wenn durch Dividenden der Depot-Bestand ganz von allein mit der Zeit w├Ąchst. Ein Depot f├╝r Kinder ist au├čerdem eine tolle M├Âglichkeit f├╝r dich und andere Verwandte, den Kindern auf Wunsch regelm├Ą├čig einen gewissen Betrag zukommen zu lassen.

Wie habt ihr mit euren Kinder die Taschengeld-Frage gel├Âst, in welchem Alter und warum so? ├ťber deine Erfahrungen in einem Kommentar freue ich mich sehr!

Ver├Âffentlicht in

┬Ě

Schlagw├Ârter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert