Wir alle werden täglich durch Werbung manipuliert - oft ohne es zu ahnen! Wer die Tricks der Werbung durchschaut, spart auf Dauer viel Geld.

Gehörst du zu den 1 %, die nicht auf Tricks der Werbung reinfallen?

Unternehmen nutzen eine Menge fiese Maschen, um potenzielle Kunden anzusprechen und Produkte zu verkaufen.

Denn hinter grellen Anzeigen und glänzenden Versprechen verbergen sich oft raffinierte Tricks der Werbung. Sie sollen uns manipulieren und verleiten, impulsiv zu handeln und Produkte zu kaufen, die wir nicht brauchen.

Das klappt auch bei 99 % der Menschen! Gehörst du dazu?

Wenn du das nächste Mal in Geschäften unterwegs bist oder etwas online kaufen möchtest, achte doch mal bewusst auf die folgenden Tricks der Manipulation mit Werbung. Diese Marketing-Strategien werden sehr oft angewendet.

Sie zu erkennen, ist daher eine äußerst effektive Methode, um viel Geld zu sparen.

Noch viel mehr Geldspartipps gefällig? Besuche den kompletten Leitfaden: Geld sparen im Alltag: Einfache Spartipps für jeden Tag!

Werbetrick #1: Der Verknappungstrick

Viele Werbekampagnen verwenden künstliche Verknappung, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen.

Beispiele:

  • Nur noch 2 auf Lager!
  • Begrenztes Angebot!
  • Nur für kurze Zeit!

Solche Sätze zielen nur darauf ab, den Druck zu erhöhen. Du sollst dich sofort für den Kauf entscheiden. Meistens sind diese Einschränkungen jedoch künstlich und dienen lediglich dazu, dich zu manipulieren.

Online-Shops nutzen gern diesen Trick, denn dort kann man leicht einen niedrigen Warenbestand vorgaukeln. Hier findest du die besten Tipps zum Geldsparen beim Einkaufen im Internet.

Fall nicht auf künstliche Verknappung herein. So sparst du Geld und kannst außerdem Spontankäufe vermeiden.

Kostenloses Haushaltsbuch

✅ einfach deine Finanzen im Griff
✅ Geld langfristig sparen
✅ Fortschritte sehen

Abonniere den Newsletter und erhalte das Haushaltsbuch kostenlos dazu.

Werbetrick #2: Das Lockvogelangebot

Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das meistens auch. In der Werbebranche nennt sich das Lockvogelangebot.

Unternehmen locken bei diesem Werbetrick Kunden mit extrem niedrigen Preisen an, die jedoch nur einen Teil des Bildes darstellen. Oftmals sind die beworbenen Artikel jedoch nur in begrenzter Anzahl vorhanden oder minderwertig im Vergleich zu anderen Produkten.

Diese Manipulation mit Werbung begegnet dir oft in Prospekten von Supermärkten, Möbelhäusern und ähnlichen Geschäften. Wenn du das nächste Mal einen solchen Prospekt siehst, blättere ihn durch – du wirst ab jetzt sofort erkennen, welche Anzeigen ein Lockvogelangebot sind.

Wie fällt man nicht darauf herein? Prüfe die Gesamtkosten und die Qualität des Angebots genau, bevor du einem Lockvogelangebot nachgibst.

Werbetrick #3: Die mittlere Preisebene

Eine besonders geschickte Manipulation durch Werbung ist die Platzierung von Produkten in der mittleren Preiskategorie. Wir alle sind schon darauf hereingefallen.

Wie vermeidet man das? Ich verrate es dir gleich.

Bei dieser Strategie werden Produkte bewusst zu einem Preis angeboten, der höher ist als der von Konkurrenzprodukten, jedoch niedriger als der von Premium-Produkten. Unternehmen nutzen diese Strategie, um den Eindruck von Wertigkeit und Qualität zu vermitteln.

Das funktioniert nicht nur im Supermarkt (die “mittlere Preisebene” befindet sich auf Augenhöhe), sondern auch in vielen anderen Geschäften, bei Mobilfunkverträgen und sogar beim Autokauf.

Beim VW Golf ist die mittlere Preisebene sogar zum Image geworden.

Und so erkennst du die mittlere Preisebene sofort. Achte doch mal auf diese Werbeaussagen:

  • Best Value
  • Preis-Leistungs-Sieger
  • Testsieger (oft)
  • Kunden-Liebling

Es ist jedoch keineswegs so, dass ein höherer Preis immer mit besserer Qualität einhergeht.

Gegen diesen Werbetrick hilft, stets die Qualität und den tatsächlichen Nutzen eines Produkts überprüfen, bevor man sich von der Preiskategorie blenden lässt.

Meistens gibt es Produkte von gleicher oder sogar besserer Qualität zu einem günstigeren Preis. Daher ist eine gründliche Recherche und Bewertung der Produkte unerlässlich, um nicht in die Falle der vermeintlichen Mittelklasse-Qualität zu tappen.

Werbetrick #4: Testimonials und Influencer

Für viele sind sie wie eine Seuche. Doch die Manipulation funktioniert. Darum setzen Marketing-Strategen nur allzu gern auf Testimonials und Influencer.

Sie sind eine beliebte Taktik, um künstlich Glaubwürdigkeit und Vertrauen zu erzeugen.

Ja genau, künstlich. Indem zufriedene Kunden oder bekannte Persönlichkeiten präsentiert werden, die ein Produkt loben, wird versucht, dein und mein Vertrauen als potenzielle Kunden zu gewinnen.

Es lohnt sich daher immer, kritisch zu hinterfragen, ob diese Meinungen authentisch und unvoreingenommen sind oder ob sie nur ein Werbetrick und Teil einer bezahlten Werbekampagne sind.

Werbetrick #5: Die Macht des Storytellings

Die Werbung erzählt dir vor allem eins: Geschichten.

Geschichten sind der Klebstoff, der eine emotionale Bindung zwischen dir und dem Produkt herstellen soll. Eine positive Assoziation.

Du ahnst sicher schon, dass diese Geschichten oft manipulativ sind und nicht immer die tatsächliche Leistung oder Qualität des Produkts widerspiegeln.

Beispiel: Wenn die Werbung eine “Familie” zeigt, sieht das immer so aus: Attraktive Mutter, attraktiver Vater sowie Tochter und Sohn um die 7-10 Jahre. Das soll ein Ideal vermitteln – ist aber nur eine Geschichte.

Womöglich wirst du beworbene Angebote künftig mit anderen Augen sehen. Erkenne diese und ähnliche Tricks der Werbung. Das wird dir helfen, informierte Entscheidungen zu treffen und viel Geld zu sparen. Speichere diesen Artikel am besten in deinem Browser und lies ihn nochmal, bevor du das nächste Mal einkaufen gehst.

Ich bin sicher, beim Lesen sind dir auch sofort zwei Dutzend Beispiele für solche Tricks der Werbung eingefallen.

Schreib sie doch mal in die Kommentare – ich freue mich darauf!

Veröffentlicht in

·

Schlagwörter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert