Wie schafft man es, Spontankäufe zu vermeiden? Stelle dir diese Fragen, um Spontankäufe zu vermeiden und viel Geld zu sparen.

Spontankäufe vermeiden: Diese 7 Fragen helfen (wirklich!)

Schon wieder in die Falle getappt? Dabei wolltest du doch weniger Geld ausgeben!

Keine Sorge, das geht uns allen so. Wir sind alle nur Menschen. Und die überall anzutreffende Werbung will genau das. Wir sollen kaufen, kaufen, kaufen.

Dabei wollten wir doch endlich anfangen zu sparen. Ich spreche hiervon: Spontankäufe vermeiden.

Doch wie schafft man das? Unser Unterbewusstsein redet uns aus irgendwelchen Gründen ein: Kauf das, du willst es! Deshalb bereut man Spontankäufe meist schon nach kurzer Zeit.

Sie zu vermeiden, erfordert eine bewusste Herangehensweise. Hier sind die wichtigen Fragen, die dir helfen werden, den zuckersüßen Kaufimpulsen zu widerstehen.

Wenn du noch viel mehr Geld sparen möchtest, ist hier der ultimative Leitfaden: Geld sparen im Alltag: Einfache Spartipps für jeden Tag!

Brauche ich das wirklich?

Die Frage klingt vielleicht banal. Wenn du es ernst meinst und richtig viel sparen willst, beideutet sie jedoch alles.

Überlege, ob der Gegenstand ein echtes Bedürfnis erfüllt oder ob es lediglich ein Wunsch in diesem Moment ist.

Dabei hilft ein Gedankenexperiment:

Erinnere dich an die schönste Urlaubsreise, die du jemals gemacht hast. Welche Erlebnisse hattest du? Welche Emotionen verbindest du damit? Und was war dafür an materiellen Dingen notwendig?

Wahrscheinlich ziemlich wenig, weil das Reisegepäck limitiert ist.

Würdest du deine gewünschte Sache immer noch kaufen, wenn du morgen eine solche Reise antreten würdest? Falls nicht, handelt es sich wahrscheinlich um einen emotionalen Wunsch deines Unterbewusstseins, mit dem es eine Lücke füllen will oder der dich glücklicher machen soll.

Beides ist jedoch durch materielle Dinge nicht zu erreichen.

Welchen Nutzen wird es mir bringen?

Auch keine leichte Frage. Aber sei ehrlich: Ist der Nutzen es wert, so viel Geld auszugeben?

Hat der Gegenstand einen echten Mehrwert für dein Leben? Oder langfristig einen positiven Effekt?

Stell dir auch vor, wie es in zwei oder drei Monaten aussehen wird.

Wird dein Interesse an der Sache dann immer noch so groß sein? Oder wird das Verlangen nach z. B. dem neuen Kleidungsstück, dem technischen Spielzeug oder dem neuen Möbelstück dann verklungen sein, weil es “gewöhnlich” geworden ist?

Wenn es gelingt, dieses Gefühl der späten Ernüchterung nach dem Kauf jetzt schon zu fühlen, wird dein Verlangen wahrscheinlich verschwinden und du kannst den Spontankauf vermeiden.

Kann ich es mir leisten?

Schon wieder ist Ehrlichkeit gefragt. Dabei blendet sie das Unterbewusstsein bei Spontankäufen besonders gern aus.

Berücksichtige dein Budget. Wovon möchtest du den Gegenstand bezahlen? Ist in deiner Haushaltsplanung dafür Geld vorgesehen?

Die Frage lässt sich viel leichter beurteilen und somit Käufe rationaler sehen, wenn man ein Haushaltsbuch führt. Falls du noch keins hast, dann fang unbedingt jetzt damit an!

Wenn in der Haushaltsbuch-Planung für jeden Euro bereits eine Verwendung vorgesehen ist, sei es für Ausgaben des täglichen Lebens, zum Sparen für einen Hauskauf oder für den langfristigen Vermögensaufbau, wird es dein Unterbewusstsein schwerer haben, dir emotionale Spontankäufe unterzumogeln.

Kostenloses Haushaltsbuch

✅ einfach deine Finanzen im Griff
✅ Geld langfristig sparen
✅ Fortschritte sehen

Abonniere den Newsletter und erhalte das Haushaltsbuch kostenlos dazu.

Würde ich es auch kaufen, wenn es nicht im Angebot wäre?

Wir können ihnen schwer widerstehen, darum sind sie so effektiv:

Rabatte und Angebote locken uns alle. Aber würdest du den Artikel auch zum regulären Preis kaufen?

Wenn nicht, ist es ein unnötiger Kauf.

Wenn du nicht zulässt, dass du auf den Rabatt-Köder oder ähnliche Tricks der Werbung herein fällst, kannst du unnötige Ausgaben sowie Spontankäufe vermeiden.

f

Habe ich bereits etwas Ähnliches?

Überleg doch mal, ob du bereits ein ähnliches Produkt besitzt, das denselben Zweck erfüllen könnte. Manchmal haben wir bereits etwas Vergleichbares zu Hause.

Vielleicht hast du es nur vergessen. Es lohnt sich, diese Sache einmal hervorzuholen um zu sehen, ob sie vielleicht dein Unterbewusstsein auf ähnliche Weise zufrieden stellen könnte wie der gewünschte Gegenstand.

Was könnte ich mit dem Geld stattdessen tun?

Die wohl effektivste Frage gegen Spontankäufe!

Du hast gerade Geld gewonnen (nämlich das, das du nicht ausgegeben hast). Lassen wir dieses Geld für dich arbeiten!

Sieh es als Chance, Prioritäten zu setzen und bewusstere finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Statt impulsivem Konsum könntest du:

  1. Geld für zukünftige Ziele sparen: Möchtest du für eine Reise sparen? Eine Weiterbildung finanzieren? Oder für eine größere Anschaffung planen? Das Geld, das du durch das Vermeiden von Spontankäufen einsparst, könnte dazu beitragen.
  2. Investieren oder für die Altersvorsorge sparen: Kleine Beträge, die regelmäßig gespart und beispielsweise in ETFs investiert werden, können langfristig beträchtliche Summen ergeben. Du hast die Möglichkeit, in deine finanzielle Zukunft zu investieren.
  3. Einen Kredit sondertilgen: Falls du noch einen Konsumkredit abbezahlst oder eine Immobilienfinanzierung, ist jetzt die Gelegenheit. Überprüfe doch mal, wie viel Zinsen dir eine Sondertilgung sparen könnte. Gerade bei Immobilienkrediten sind Sondertilgungen in der Regel möglich und sparen auf Dauer viel Geld. Beispiel: Kredit-Laufzeit 30 Jahre, Zinssatz 4 %. Wenn du in dieser Situation 500 Euro vorzeitig zurückzahlst, hast du nicht nur 500 Euro weniger Schulden, sondern sparst zusätzlich 600 Euro Zinsen!
300x250 etf-saving-plan

Was wird es mich zukünftig an Zeit und Geld kosten?

Besonders kniffelig aber lohnend gegen Spontankäufe: Die langfristigen Auswirkungen berücksichtigen.

Denn nur allzu gern übersehen oder verdrängen wir die Kosten, die mit dem Erwerb eines Gegenstands einhergehen könnten:

  1. Wartung und Unterhalt: Viele Dinge erfordern Wartung oder zusätzliche Kosten für Zubehör, ein Cloud-Abo und ähnliches. Recherchiere vorab die zusätzlichen Ausgaben, die im Laufe der Zeit anfallen.
  2. Platzbedarf und Ordnung: Neue Dinge brauchen Platz und führen zu mehr Unordnung. Dabei wolltest du doch eigentlich minimalistischer leben und mehr Ordnung haben! Ist es das wirklich wert?
  3. Zeitbedarf: Ein Spontankauf erfordert, dass du Zeit investierst, um die Sache sinnvoll nutzen zu können. Diese Zeit wird dir für andere Dinge, für Hobbys oder die Familie fehlen. Bist du dazu bereit, oder gibt es dir doch nur kurzfristige Befriedigung?

Wenn du dir diese Fragen stellst, wird es dir leichter fallen, die langfristigen Auswirkungen und potenziellen Kosten von Spontankäufen besser einzuschätzen und eine bewusstere Kaufentscheidung zu treffen.

Und jetzt heißt es nochmal ehrlich sein! Was wolltest du kaufen, hast es dir aber beim Lesen aus dem Kopf geschlagen? Schreib es in einem Kommentar!

Veröffentlicht in

·

Schlagwörter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert