Abos für wenige Euro sind schnell abgeschlossen, kosten aber in Summe viel Geld! Regelmäßig Abos zu kündigen, lohnt sich daher besonders.

Abos kündigen: Checkliste zum Ausmisten der Geldfresser

Abos und Mitgliedschaften sind das perfekte Geschäftsmodell. Nur nicht, wenn man sparen will. Darum solltest du noch heute Abos kündigen – dabei hilft

Früher waren es Zeitungs-Abos, heute sind es Apple, Netflix, Amazon Prime, Fitness-Apps, Telefon-Tarife, Versicherungen und vieles mehr. Der Kunde muss nur einmal “Ja” sagen und zahlt dann oft über viele Monate oder Jahre einen festen oder sogar steigenden Betrag. Egal ob das Angebot gebraucht wird oder nicht.

Indem du die Abo-Falle vermeidest und regelmäßig deine Abonnements überprüfst, kannst du jeden Monat Geld sparen.

Dabei hilft dir unsere folgende Checkliste! Ich habe einen Kalendereintrag der sich alle sechs Monate wiederholt und meine persönliche Checkliste. Damit prüfe ich, welche Abos ich habe, welche ich wirklich brauche und welche ich kündigen sollte.

Regelmäßiger Abo-Check: 3 Methoden

Es gibt drei Möglichkeiten, mit denen du den Abo-Check machen kannst:

  1. Besonders einfach ist es, wenn du ein Haushaltsbuch führst. Denn indem du jeden Monat deine Kosten aufschlüsselst, hast du auch die wiederkehrenden Kosten immer im Blick. Du fragst dich automatisch immer wieder, ob sich die regelmäßigen Kosten für dich lohnen.
  2. Wer kein Haushaltsbuch hat, kann regelmäßig die abgehenden Zahlungen auf Kreditkarten, Bankkonten und Diensten wie Paypal prüfen. Hierbei ist es besonders wichtig, nicht nur nach monatlichen Zahlungen zu suchen, sondern auch nach halbjährlichen oder jährlichen Abonnements.
  3. Alternativ ist eine Detailprüfung anhand folgender Checkliste möglich. Dabei werden alle möglichen Bereiche geprüft und hinterfragt – Streaming-Dienst, Musikabos, Zeitungen, Clubmitgliedschaften und viel mehr

Tipp: Mache noch heute den ersten Abo-Check nach einer der drei Methoden und erstelle eine Liste aller deiner Abos! Entweder als eigener Abschnitt im Haushaltsbuch-Tabelle oder als separate Liste. Hauptsache, du machst alle Abos sichtbar und ergänzt auch neue Abos sofort.

Kostenloses Haushaltsbuch

✅ einfach deine Finanzen im Griff
✅ Geld langfristig sparen
✅ Fortschritte sehen

Abonniere den Newsletter und erhalte das Haushaltsbuch kostenlos dazu.

Checkliste: Abos kündigen

Hier ist meine Checkliste, die ich alle sechs Monate überprüfe. Damit kann ich nicht mehr benötigte Abos kündigen und nur aktuell sinnvolle Abos behalten:

Cloud, Streaming und Apps

  • Streaming-Dienste wie Spotify, Netflix, DAZN, Disney+, Sky
  • Apple iTunes, iCloud Speicher und Apple Store Abos (mit diesem Link anzeigen)
  • Google Play Abos (mit diesem Link anzeigen)
  • Youtube Premium
  • Amazon Kindle Unlimited
  • Audible Hörbücher
  • Google Cloud-Speicher
  • Facebook und andere Soziale Netzwerke mit Abo
  • LinkedIn Premium, XING Premium
  • Microsoft Xbox Game Pass, Playstation Plus Abo

Shopping, News

  • Amazon Prime
  • Zeitschriften-Abos
  • Online-Abos für News
  • Hello Fresh und andere Lieferdienste

Mobilität

  • ADAC und andere Mobilitätsdienste (viel billiger ist ein Schutzbrief)
  • Öffentlicher Nahverkehr (für Wenigfahrer sind Abos meist zu teuer)
  • Bahncard

Alltag

  • Vereinsmitgliedschaften
  • Fitnesstudio, Runtastic Premium & Co.
  • Wiederkehrende Spenden
  • Mobilfunk-Zusatzoptionen
  • Mobilfunk-Zweitkarte für Tablet (stattdessen Handy-Hotspot nutzen)
Abos für wenige Euro sind schnell abgeschlossen, kosten aber in Summe viel Geld! Regelmäßig Abos zu kündigen, lohnt sich daher besonders.

Abos kündigen oder pausieren?

Wenn du dir unsicher bist, ob du ein Abo wirklich brauchst oder nicht, dann pausiere es für zwei oder drei Monate. Bei manchen Diensten (z. B. bei Audible) geht das direkt im Nutzerkonto.

Bei anderen Diensten kannst du die Pause auch einfach simulieren. Lösche dazu die App vom Startbildschirm des Handys und schalte Push-Benachrichtungen aus. Oder verschenke die nächsten beiden Ausgaben der Zeitschrift aus dem Abonnement, bevor du sie überhaupt liest.

So erkennst du schnell, ob du etwas vermisst oder ob du die freigewordene Zeit und Energie viel besser nutzen kannst. In diesem Fall kannst du mit Gewissheit sagen, dass du auch für das Geld eine Bessere Verwendung findest.

Andere regelmäßige Kosten

Neben Abos und Mitgliedschaften gibt es aber noch andere Bereiche, bei denen es sich lohnt, sie regelmäßig zu hinterfragen:

  • Bezahle ich mit meiner Handyrechnung immer noch jeden Monat mein drei Jahre altes Smartphone, das eigentlich schon längst abbezahlt sein sollte? Dann lohnt es sich, den Tarif zu überprüfen und ggfs. zu wechseln.
  • Brauche ich alle meine Versicherungen wirklich?
  • Sind die Gebühren meines Bankkontos noch angebracht? Oder gibt es bessere Alternativen? Girokonten gibt es auch komplett kostenlos (sieh dazu in unsere Empfehlungen für Finanztools)!

Hast du noch andere Beispiele für regelmäßige Kosten, die wir in der Liste ergänzen sollten? Oder hast du sogar Tipps, wie man sie vermeidet? Dann hinterlasse uns einen Kommentar!

Veröffentlicht in

·

Schlagwörter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert