Wie sie mich nerven, die vielen BĂŒcher im Wohnzimmerregal. Ich sehe mich schon, das ganze Zeugs beim nĂ€chsten Umzug schleppen. Und warum um Himmels willen benötige ich separate Cremes fĂŒr Augenringe und trockene Haut, eine fĂŒr den Abend und eine fĂŒr den Morgen? Die verstauben nur noch im Badezimmerregal vor sich hin. Es ist offensichtlich an der Zeit, wieder einmal grĂŒndlich auszumisten.

Ausmisten: 7 Tipps + eine Checkliste zum Ausdrucken

Da liegen sie, die Dutzenden von Kabeln auf dem Couchtisch. Als wĂŒrden sie sich zu einem kleinen Flashmob versammeln. Welches von ihnen passt wohl in die elektrische Duftlampe? Und dann die vielen Kochlöffel! Sie verkeilen sich jedes mal, wenn man die KĂŒchenlade öffnet. Es ist wirklich an der Zeit, auszumisten.

Ein aufgerĂ€umtes Zuhause fĂŒhrt zu einem aufgerĂ€umten Geist, das Staubwischen wird zum Kinderspiel, und du findest alles an seinem Platz. Das befreit nicht nur, sondern spart sogar Geld. All das passt zu einem minimalistischen Lebensstil ohne Ballast.

Wie das genau funktioniert? Das erfĂ€hrst du in diesem Artikel, begleitet von einer praktischen Checkliste fĂŒr deine Ausmist-Party.

Priorisiere nach Zimmer oder Kategorien

Was stört dich am meisten? Ist es der ĂŒberfĂŒllte Kleiderschrank oder das Spielzeug deiner Kinder, das ĂŒberall auf dem Boden verstreut ist? Beginne mit dem Ausmisten dort, wo dich die Unordnung am meisten belastet. NatĂŒrlich wirst du deinen Partner und die Kinder einbeziehen, wenn es auch ihre Bereiche betrifft.

Legt gemeinsam einen festen Zeitpunkt fest, um alles grĂŒndlich auszumisten. Damit der Prozess nicht stressig wird, plant ausreichend Zeit ein und setzt euch klare Etappen als Ziele (zum Beispiel 2 Stunden fĂŒr den Kleiderschrank am Samstag, eine halbe Stunde fĂŒr das KĂŒchenregal am Sonntag).

Hier erhÀltst du eine praktische Checkliste zum Ausdrucken:

Die 4-Felder-Methode

Organisiere deine Sachen in vier klare Kategorien: Behalten, Weggeben, Verkaufen, Reparieren und Entsorgen. Das hilft dir sehr beim Entscheiden. Verwende separate Kartons fĂŒr die Kategorien “Weggeben”, “Verkaufen” und “Reparieren”, und platziere die GegenstĂ€nde entsprechend.

Plane, diese Kartons zeitnah zu leeren, vorzugsweise noch am gleichen Tag. Wenn du GegenstĂ€nde online verkaufen möchtest, mach Fotos von ihnen, um den Prozess zu erleichtern. Tipps, wie du die Fotos am besten beleuchtest und wann du sie online hochladen solltest fĂŒr einen gewinnbringenden Verkauf findest du hier.

Tabula Rasa

Wenn es die schwerfĂ€llt, deine BesitztĂŒmer einzuteilen nach Kategorien, dann wird dir diese Methode helfen. Packe sĂ€mtliche GegenstĂ€nde eines Raumes in Kartons. Besonders gut klappt das im Badezimmer. Reinige anschließend die Regale und Armaturen grĂŒndlich.

Ab diesem Moment darfst du bei jedem Badezimmerbesuch nur das nehmen, was du sofort benötigst. Was nach 30 Tagen immer noch im Karton liegt, kannst du aussortieren und weitergeben.

Newsletter

Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhÀltst du die neuesten

Minimalismus-Ideen kostenlos per Mail.

✅ Minimalismus

✅ Geld sparen

✅ Finanzielle Freiheit

Nur 15 Minuten!

Manchen fĂ€llt es schwer, sich bewusst Zeit fĂŒr das Ausmisten zu nehmen. Die Ablenkungen im Alltag sind zahlreich: Das Handy vibriert mit einer Nachricht von einer Freundin oder der Hund signalisiert, dass er Gassi möchte.

In solchen FĂ€llen empfiehlt es sich, einen Wecker auf 15 Minuten zu stellen – diese Zeitspanne kannst du natĂŒrlich anpassen wie du möchtest. Nutze diese festgesetzte Zeit, um einen bestimmten Bereich auszumisten. Selbst wenn du die Motivation fĂŒr mehr hast, ist es ratsam, in diesem Moment aufzuhören und stattdessen am nĂ€chsten Tag erneut 15 Minuten einzuplanen. So bleibst du langfristig am Ball.

Frag dich, was dir Freude bringt

SpĂ€testens seit Marie Kondo ist vielen die einfache und wirkungsvolle Methode bekannt. Sie ist besonders nĂŒtzlich, wenn du vorhast, Souvenirs, KleidungsstĂŒcke oder Geschenke auszusortieren.

Breite je nach Kategorie sĂ€mtliche GegenstĂ€nde vor dir aus, um einen klaren Vergleich zu ermöglichen – beispielsweise alle Hosen auf deinem Bett. Nimm nun jede Hose einzeln in die Hand und frage dich: “Bereitet sie mir Freude?” Wenn nicht, dann sortiere sie aus. Wichtig ist, dass du dir ausreichend Zeit dafĂŒr reservierst.

AufrÀumen und dann die Finanzen

Beim AufrĂ€umen sollte ein wesentlicher Faktor nicht außer Acht gelassen werden: deine Finanzen! Durchforste deine Unterlagen, sortiere nicht mehr benötigte Rechnungen aus und ĂŒberprĂŒfe deine Versicherungen, da möglicherweise nicht alle mehr notwendig sind. Jetzt könnte der perfekte Zeitpunkt sein, mit dem FĂŒhren eines Haushaltsbuchs zu beginnen.

Ein aufgerĂ€umtes Zuhause kann positive Auswirkungen auf andere Lebensbereiche haben, beispielsweise auf deine Altersvorsorge. Vielleicht schiebst du sie schon seit Monaten vor dir her. Jetzt startet du damit! Das wĂ€re ein herrliches Ergebnis deiner BemĂŒhungen.

Feiere deine Erfolge

Es ist wichtig, die eigenen Erfolge beim Ausmisten bewusst zu feiern. Ob im Kreise der Familie, mit Freunden oder sogar in speziellen Gruppen wie unserer Minimalisten-Community auf Facebook. In unserer Gruppe senden wir regelmĂ€ĂŸig “Feiere dich”-BeitrĂ€ge, in denen wir uns gegenseitig ermutigen und unterstĂŒtzen.

Diese kleinen Momente des Triumphs, sei es beim Ausmisten oder bei anderen minimalistischen Erfolgen, schaffen eine positive AtmosphÀre. Durch das Teilen unserer Errungenschaften motivieren wir andere, ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Welche Methode hat dir geholfen beim Ausmisten? Schreibe das in die Kommentare!

Veröffentlicht in

·

Schlagwörter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert