Das Leben als Student ist oft eine Balance zwischen Bildung und begrenztem Budget. Doch es gibt Möglichkeiten, Geld zu sparen, ohne dabei auf ein erfülltes Studentenleben zu verzichten. Der Minimalismus kann dabei sehr hilfreich sein.

Geld sparen als Student: 9 Tipps für das schmale Budget

Das Leben als Student ist oft ein Balanceakt zwischen Bildung und begrenztem Budget. Doch es gibt Möglichkeiten, Geld zu sparen, ohne dabei auf ein vielseitiges Studentenleben zu verzichten. Der Minimalismus kann dabei sehr hilfreich sein.

Nicht nur beim Studieren, auch im Alltag lässt sich viel Geld sparen. Die Spartipps im ultimativen Leitfaden passen natürlich auch für Studierende.

Mit Minimalismus Geld sparen

Minimalismus ist ein Konzept des bewussten Weglassens von Überflüssigem. Es geht darum, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, sei es beim Wohnen, Essen oder Studium.

Wie klappt das am besten in der Praxis? Mache dir deine Prioritäten am Beginn deines Studiums klar. Wenn du weißt, was du erreichen willst, dann fällt dir das Geld sparen leichter.

Senke deine Wohnkosten

Die Wohnkosten bilden den größten Anteil deiner monatlichen Fixkosten. Wenn du hier sparen kannst, ist das bereits die halbe Miete. Starte also das Projekt “Geld sparen” dort, wo es besonders effektiv ist – treu nach dem Pareto-Prinzip.

Du findest Mitbewohner über WG-Gesucht, eine Plattform, auf der man auch nach ganze Wohngemeinschaften suchen oder Zimmer in bestehenden WGs finden kann.

Airbnb bietet nicht nur Ferienunterkünfte, sondern auch Langzeitmieten, die für Studenten eine Option sein können, insbesondere wenn sie auf der Suche nach kurzfristigen Unterkünften sind.

Lokale Gruppen auf Facebook können Studenten helfen, Zimmer oder Mitbewohner zu finden. In vielen Städten gibt es spezielle Gruppen für Wohnungssuche von Studenten.

Nestpick ist eine Plattform, die langfristige Mietoptionen anbietet und speziell auf Studierende ausgerichtet ist.

Sparstrategien für den Alltag

Setze dir ein monatliches Budget für Essen, Transport und Freizeitaktivitäten. Ein Haushaltsbuch hilft dir dabei, den Überblick zu behalten. Alternativ, wenn du lieber offline Listen führst, spare mit der Cash-Stuffing Methode bzw. Umschlagmethode viel Geld.

Nutze Studentenrabatte! Viele Geschäfte, Frisöre, Restaurants und öffentliche Verkehrsmittel bieten spezielle Ermäßigungen für Studenten. Mit dem Deutschlandticket kommst du mit 29 Euro durch ganz Deutschland. Im Zweifel kannst du ja direkt an der Kasse beim Bezahlen nachfragen.

Auf der Seite unidays.de erhältst du eine gute Übersicht über alle Rabatte für Studenten. Doch lass dich von den Prozenten nicht verleiten, zu viel zu kaufen.

Bücher, Kleidung oder Möbel – Second-Hand-Shops oder Tauschgruppen sind tolle Quellen für preiswerte Dinge. Beispiele dafür sind eBay Kleinanzeigen, Vinted oder Booklooker.

Geld sparen bei Essen und Trinken

Dieser Trend nennt sich Meal Prepping: Koche große Portionen und friere Mahlzeiten ein. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Die Essensplanvorlage hilft dir beim Planen. Vielleicht magst du auch in der WG gemeinsam einkaufen. Spezielle Mengenrabatte für Großpackungen helfen euch beim Sparen.

Vergleiche Preise in verschiedenen Läden und nutze Angebote. Nicht immer sind die Lock-Rabatte günstiger. Daher ist ein genaues Schauen wichtig, um Geld zu sparen im Supermarkt.

Stelle selbst Dinge wie Brot, Joghurt oder sogar Reinigungsmittel her – das ist oft günstiger und macht Spaß!

Kreative Freizeitgestaltung

Plattformen wie Eventbrite, Meetup oder lokale Veranstaltungsseiten wie nebenan.de bieten manchmal kostenlose Tickets, die auch für Studenten zugänglich sind.

Oder entdecke alternativ kreative Hobbys wie Zeichnen, Schreiben oder Podcasting, die wenig kosten und deine Freizeit bereichern. Mit manchen Hobbies kannst du sogar nebenher Geld verdienen.

Geld verdienen neben dem Studium

Finde flexible Nebenjobs, die sich mit dem Studium vereinbaren lassen, sei es Tutoring, Nachhilfe oder freiberufliches Schreiben.

Einige Plattformen bieten Geld oder Gutscheine für das Ausfüllen von Umfragen oder Teilnahme an Produkttests. Swagbucks, Toluna, YouGov und Meinungswelt sind Beispiele dafür. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte darüber.

Eröffne ein kostenloses Girokonto für Studenten

Viele Banken haben spezielle, kostenlose Konten für Studenten. Frag bei deiner Bank nach, ob sie sowas anbieten. Falls nicht, dann wechsle den Anbieter. Der Wechsel funktioniert heutzutage ziemlich reibungslos. Die neue Bank regelt mit deiner Zustimmung alles, inklusive der Änderung von Daueraufträgen und der Benachrichtigung von Unternehmen, die Lastschriften von deinem alten Konto abheben. Du musst dir also keine Sorgen machen, dass deine Rechnungen nicht bezahlt werden.

Comdirect bietet derzeit das beste Konto für Studenten an. Es ist bis zum 28. Lebensjahr kostenlos und du bekommst eine kostenlose Debitkarte dazu. Im Gegensatz zur Kreditkarte hilft dir das, wirklich Geld zu sparen. Du lädst nur den Betrag auf die Karte, den du im Monat ausgeben möchtest.

Kostenlose Bildungsressourcen nutzen

Es gibt viele kostenlose Online-Kurse, die dich in verschiedenen Bereichen weiterbilden können.

  1. Khan Academy: Eine umfangreiche Plattform mit kostenlosen Kursen in verschiedenen Fächern, von Mathematik über Naturwissenschaften bis hin zu Kunst und Geisteswissenschaften.
  2. Coursera: Bietet Kurse von Universitäten und Bildungseinrichtungen weltweit an. Viele Kurse sind kostenlos zugänglich, allerdings können Zertifikate oder Zusatzleistungen kostenpflichtig sein.
  3. edX: Eine Plattform, die Kurse von Universitäten wie Harvard, MIT und anderen anbietet. Viele Kurse können kostenlos auditiviert werden, wobei Zertifikate kostenpflichtig sind.
  4. OpenStax: Hier findest du kostenloses Lehrmaterial in Form von digitalen Lehrbüchern, die von Fachexperten verfasst und zur Verfügung gestellt werden.
  5. YouTube: Eine oft unterschätzte Plattform für Bildung. Es gibt viele Bildungskanäle zu einer Vielzahl von Themen, die kostenloses Lernen ermöglichen.

Mobilität und Reisen

Teile Fahrten mit Kommilitonen oder nutze Fahrgemeinschaften, um Transportkosten zu senken. BlaBlaCar, fahrgemeinschaft.de und flinc sind gute Plattformen dafür.

Nutze Studententarife für Zugtickets oder suche nach preiswerten Unterkünften, wie Jugendherbergen oder Couchsurfing.

In diesem Artikel erfährst du die besten Tipps, um im Urlaub, bei der Reisebuchung und nach der Reise Geld zu sparen.

Geld sparen als Student erfordert Kreativität und Planung. Mit Strategien wie Budgetierung und klugen Entscheidungen bei Ausgaben und Einnahmen können Studenten ihr knappes Budget effizient nutzen und dennoch ein erfülltes Studentenleben führen.

Veröffentlicht in

·

Schlagwörter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert