Dein Kind kann sein eigenes Taschengeld verdienen mit dem Taschengeld-Depot! Erfahre, wie das moderne Taschengeld-Modell funktioniert.

Mit dem Taschengeld-Depot: Kinder verdienen ihr eigenes Geld

Wie w├Ąre es, wenn dein Kind sein Taschengeld selbst verdienen kann? Wenn man fr├╝hzeitig plant, ist das sehr einfach und man spart damit sogar Steuern – mit dem Taschengeld-Depot! Aber was ist das ├╝berhaupt und warum ist das eine so gute Idee?

Mit einem Taschengeld-Depot kannst du:

  • Das Taschengeld finanzieren,
  • Deinen Nachwuchs finanziell bilden,
  • Steuern sparen, weil auch Kinder Steuerfreibetr├Ąge haben,
  • Einen Grundstein f├╝r die Altersvorsorge und etwas mehr finanzielle Freiheit legen.

Wie funktioniert das Taschengeld-Depot?

Eltern haben die M├Âglichkeit, ihren Kindern fr├╝hzeitig den sinnvollen Umgang mit Geld zu zeigen, indem sie ihnen ein altersgerechtes Taschengeld zahlen. Mit einem Taschengeld-Depot verdient dein Kind dieses Taschengeld selbst, sodass es die Haushaltskasse nicht belastet. Daf├╝r wird ein Wertpapierdepot f├╝r Kinder angelegt, in das du einmal oder regelm├Ą├čig Geld einzahlst, um aussch├╝ttende Dividenden-ETFs zu erwerben.

Ansparphase

Angenommen, Eltern zahlen ab der Geburt des Kindes monatlich 62 Euro in das Depot ein. Gekauft wird ein weltweit diversifizierter, risikoarmer Dividenden-ETF mit Aussch├╝ttungen, wie zum Beispiel der Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield. Hierf├╝r bietet sich ein ETF-Sparplan an, der bei vielen Anbietern sogar kostenlos ist.

Wir empfehlen daf├╝r das kostenlose ING Junior-Depot mit kostenlosen ETF-Sparpl├Ąnen.

W├Ąhrend der Ansparphase bietet es sich an, die Aussch├╝ttungen sofort in neue ETF-Anteile zu investieren, was bei den meisten Depot-Banken automatisch geht.

Im Alter von 10 Jahren betr├Ągt der Depot-Wert dank Zinseszins bei konservativen 4 % Rendite schon 9.126,08 Euro. (Beim Beispiel-ETF war die mittlere Rendite in der Vergangenheit sogar h├Âher. F├╝r andere Summen verwende den Sparplan-Rechner.)

Fertig ist das Taschengeld-Depot! Von nun an kann dein Kind das eigene Taschengeld verdienen in Form von Dividenden.

Auszahlungsphase

Das angesparte und durch Dividenden vermehrte Kapital liefert ein Taschengeld von 30 Euro monatlich. Das sind sogar ├╝ber 10 Euro mehr als laut Taschengeldtabelle empfohlen.

Das hei├čt, das Kind k├Ânnte 10 Euro monatlich reinvestieren und so das selbst verdiente Taschengeld weiter steigern. Mit 10 Euro monatlich werden aus dem Kapital nach weiteren 5 Jahren schon 11.613,92 Euro, die wiederum ein Taschengeld von ├╝ber 38 Euro im Monat einbringen.

Und das alles ohne Kapitalverzehr – die angesparten Einzahlungen bleiben f├╝r immer erhalten! So erm├Âglichst du deinem Kind nicht nur, sein eigenes Taschengeld zu verdienen, sondern legst mit dem Depot auch einen soliden Grundstein f├╝r die Altersvorsorge. Denn damit kann man gar nicht fr├╝h genug beginnen. Und eine zu sp├Ąte oder zu z├Âgerliche private Altersvorsorge ist einer der Hauptgr├╝nde f├╝r Altersarmut.

Noch ein Vorteil: Die Kapitaleink├╝nfte sind f├╝r das Kind bis ├╝ber 10.000 Euro im Jahr steuerfrei, dank des Sparerpauschbetrags und des Grundfreibetrags, die jeder Mensch separat hat! (Mehr zu den steuerlichen Vorteilen siehe weiter unten.)

120x40_Logo_Financeads_Depot

ING Junior Depot

Online-Depot der ING

Ôťö´ŞĆ Kostenlose Depotf├╝hrung

Ôťö´ŞĆ Wertpapiere handeln f├╝r 4,90 Euro Grundgeb├╝hr + 0,25% vom Kurswert

Ôťö´ŞĆ ETF-Sparpl├Ąne ab 1 ÔéČ

Ôťö´ŞĆ ├ťber 1000 ETF-Sparpl├Ąne

Ôťö´ŞĆ Kinderdepot und Gemeinschaftsdepot m├Âglich

Kann ich auch weniger ansparen?

Jetzt fragst du dich vielleicht: Warum so viel ansparen und woher soll ich das Geld nehmen?

Der Clou ist: Bei diesem Modell bleibt das Kapital komplett erhalten, und das Taschengeld gibt es gratis dazu. Wer weniger anlegen und dadurch Geld sparen m├Âchte, kann auch weniger Kapital einzahlen (z. B. nur 30 Euro monatlich) und das angesparte Kapital wie bei einer Kapitalrente abschmelzen lassen. Ich pers├Ânlich finde die Variante ohne Kapitalverzehr aber besser, weil das gesparte Geld dem Nachwuchs f├╝r immer erhalten bleibt und den ersten Baustein f├╝r die Altersvorsorge bildet.

Kostenloses Haushaltsbuch

Ôťů einfach deine Finanzen im Griff
Ôťů Geld langfristig sparen
Ôťů Fortschritte sehen

Abonniere den Newsletter und erhalte das Haushaltsbuch kostenlos dazu.

Steuervorteile und Freigrenzen

Genauso wie Erwachsene k├Ânnen auch Kinder bis zu einer gewissen Grenze komplett steuerfrei Geld verdienen. Jedes Kind hat Anspruch auf den Sparerpauschbetrag von 1.000 Euro steuerfreier Kapitaleink├╝nfte (Stand 2024). Auch dar├╝ber hinaus sind Eink├╝nfte bis zum Grundfreibetrag von 11.604 Euro (Stand 2024) komplett steuerfrei. Durch eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung), die beim Finanzamt beantragt wird, kannst du Abzugsteuern bei der Depot-Bank und eine Steuererkl├Ąrung vermeiden.

Beachte jedoch, dass die Dividenden des Kindes, zusammen mit anderen einkommensteuerlich relevanten Eink├╝nften wie zum Beispiel Renten, 505 Euro pro Monat (Stand 2024) nicht ├╝bersteigen sollten. Sonst ist die kostenlose Familienversicherung des Kindes gef├Ąhrdet.

Mehr Taschengeld verdienen durch Sparen

Mit dem Taschengeld-Depot hast du auch gleich einen sinnvollen Parkplatz f├╝r alle m├Âglichen Geldgeschenke wie zum Beispiel von Oma und Opa. Denn jeder weitere Euro l├Ąsst das Depot und damit dessen Ertrag weiter wachsen!

Durch kluge Entscheidungen kann dein Kind sogar die H├Âhe des Taschengeldes in Zukunft weiter steigern. Zum Beispiel k├Ânnte es selbst entscheiden, einen Teil des Geldes oder andere Geldgeschenke in das Depot zu (re-)investieren. Pro 300 Euro zus├Ątzlicher Einzahlung w├╝rde das monatliche Taschengeld um 1 Euro steigen ÔÇô praktisch f├╝r immer!

Finanzielle Bildung f├╝r Kinder

Das Konzept, mit Kapital das eigene Taschengeld zu verdienen, f├Ârdert nicht nur die finanzielle Unabh├Ąngigkeit des Kindes, sondern vermittelt auch Kenntnisse und Erfahrungen mit Investitionen und Kapitalm├Ąrkten. Kinder haben sogar die M├Âglichkeit, selbst Entscheidungen ├╝ber das investierte Geld zu treffen und k├Ânnen so fr├╝hzeitig finanzielle Kompetenzen entwickeln.

Au├čerdem wird das Taschengeld-Depot nicht immer gleich hohe Dividenden abwerfen. Geht es der Wirtschaft gut, entsteht sogar mehr Taschengeld. Und in Zeiten einer Rezession k├Ânnte das Taschengeld auch mal niedriger ausfallen. Besser kann man den Zusammenhang zwischen Konjunktur und finanziellem Freiraum kaum lernen.

Nachteile des Taschengeld-Depots

Auch beim Taschengeld-Depot gibt es im Vergleich zu anderen Modellen des Taschengelds Nachteile, die man kennen sollte:

  • Dividendenaussch├╝ttungen erfolgen meist nicht monatlich, sondern pro Quartal (bei den meisten ETFs) oder sogar j├Ąhrlich. Es ist daher notwendig, regelm├Ą├čig (z. B. einmal im Jahr) die Dividenden zu entnehmen und selbst auf die Monate zu verteilen. Wer Wert auf monatliche Aussch├╝ttungen legt, k├Ânnte z. B. in drei verschiedene ETFs investieren, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten Dividenden aussch├╝tten.
  • Depots sowie das zugeh├Ârige Referenzkonto sind noch kein Bargeld. Um deinem Kind Taschengeld in Form von Bargeld zu geben, ist es daher notwendig, das entnommene Geld z. B. mit der Umschlagmethode zu verwalten. J├Ąhrliches Taschengeld an Kinder ist ja eher die Ausnahme ­čÖé
  • Unterj├Ąhrige Dividenden sind nicht immer gleich hoch, sondern schwanken ├╝bers Jahr. Zudem gibt es meist ein Quartal, in dem besonders viel ausgezahlt wird, abh├Ąngig davon, wann die meisten Unternehmen im ETF ihre Hauptversammlung abhalten. Meist ist die Zahlung im Juni oder Dezember am gr├Â├čten. Eine Alternative sind sogenannte Income-Funds, von denen manche sogar monatlich aussch├╝tten und das in nahezu gleichbleibender H├Âhe.

Das Taschengeld-Depot ist eine tolle M├Âglichkeit f├╝r Kinder, die Zusammenh├Ąnge zwischen Minimalismus, Sparen und finanzieller Freiheit zu lernen. Diese Idee hat somit nicht nur Vorteile f├╝r die Familienfinanzen, sondern ist auch eine interessante M├Âglichkeit f├╝r Kinder, die Welt der Finanzen zu verstehen und fr├╝hzeitig finanzielle Verantwortung zu ├╝bernehmen.

Ver├Âffentlicht in

┬Ě

Schlagw├Ârter:

Wer schreibt hier?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert